Bettina Kerwien

Krimiautorin

Ich ekle mich nie. Der Mülleimer randvoll, Maden an der Innenseite vom Deckel. Aber kein schwarzer Schimmel in den Fliesenfugen. Ich brauche den Kärcher nicht. Kärcher sind was für Männer. Wer einmal den Pausenraum, die Umkleiden und den Sanitärbereich eines Stahlbauers mit einem Kärcher gereinigt hat, der weiß: Das bringt zwar Spaß – Hochdrucksprühlanze und […]

Weiterlesen

Der Jaron Verlag teilte es kürzlich schon auf Facebook mit: Auch dieses Jahr findet wieder der Bücherfrühling in Berlin und Brandenburg statt! Verlage und Buchhandlungen laden vom 23. April bis zum 1. Mai 2022 zu Neuentdeckungen ein, gestalten Büchertische und Schaufenster und halten Signierstunden und Lesungen ab. Organisiert wird das Ganze vom Börsenverein Berlin-Brandenburg, begleitet […]

Weiterlesen

“Zerstöckelt – eine tödliche Anthologie”! Als Krimiautorin bin ich Mitglied der Mörderischen Schwestern, die ihr 25jähriges Jubiläum feiern. Aus diesem Anlass erscheint eine spannende Anthologie, in der ich auch mit einer Geschichte vertreten bin. Der Text heißt “Der letzte Blick” und ist ursprünglich inspiriert durch das Bild “Nighthawks” von Edward Hopper und das Buch gleichen […]

Weiterlesen

Eine sehr schöne Ausstellungseröffnung für “Die Reise ins Bild” gestern in der Graphothek Berlin im Märkischen Viertel. Danke an Claudia Johanna Bauer! Ich bin auch schon ein bisschen stolz, dabei zu sein. (Und endlich wieder Kultur). Meinen Text habe ich geschrieben zu einem Bild von Elvira Bach, dass mich schon eine ganze Weile begleitet: Porträt […]

Weiterlesen

Die Reise ins Bild – ein spannendes Projekt der Graphotek Berlin, an dem ich mit meinem “geerbten” Druck von Elvira Bach teilnehmen durfte, der mich nun schon durch mein halbes Berufsleben begleitet hat und immer schön funkelnd in meinem Büro hing (oder über dem Schlagzeug).   Und darum geht es: Literatur trifft Kunst – ausgewählte […]

Weiterlesen

Ich bin ein Mitglied der Mörderischen Schwestern und durfte jetzt mal Rede und Antwort stehen. Bettina Kerwien schreibt seit frühester Kindheit und sie kann sich noch sehr gut an ihre Anfänge erinnern … Seit wann schreibst du und weißt du noch, wie es zu deiner ersten Veröffentlichung kam? Ich schreibe quasi »schon immer« und hatte […]

Weiterlesen

Im Konferenzraum läuft leise »Wonderful World«. Louis Armstrong singt von grünen Bäumen und roten Rosen. »Kein Zweifel möglich?«, frage ich. Dr. Gero Schnupp rückt nervös seine Brille zurecht. »Hören Sie«, sagt er, und seine Stimme beugt sich vor. »Ich weiß ja nicht, für welche Zeitung Sie schreiben …« »Ich bin freier Journalist«, lüge ich. »Gut, […]

Weiterlesen

Der erste Satz ist super: „Die mittleren Jahre, in denen du weder jung noch alt bist, sind verschwommene Jahre.“ Zufällig bin ich in den mittleren Jahren und auch verschwommen, da fühle ich mich gleich abgeholt. Es ist natürlich nahe am Klischee, aber das mag ich. Nahe am Klischee vorbeiführt die Abkürzung zum Herzen des Lesers, […]

Weiterlesen

Die Sonne muss wohl kaputt sein. Jedenfalls will und will sie nicht aufgehen. Der schneidend kalte Nachtwind riecht nach Norden. Ich winsele leise und lecke Ninas Ohrmuschel aus, um mich zu beruhigen. Ninas Ohr ist schon sehr sauber. Das Dezembermeer hat aus unserem Platz unter der Seebrücke einen Eispalast gemacht. Die Weihnachtsbeleuchtung lässt die Eiszapfen […]

Weiterlesen